Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass die 8,8 MW starke Photovoltaikanlage nahe Barth, einer Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern, den Beginn einer neuen Ära darstellt. Das Projekt ist vor allem deshalb „ein Meilenstein“, sagt Albert Schlaak, Projektmanager des Solarparks, weil es „rein privatwirtschaftlich finanziert wurde“.

Solarenergie wird marktfähig

Die BayWa r.e. renewable energy GmbH realisierte den förderfreien Solarpark-Abschnitt Barth 5 auf dem Gelände des örtlichen Flughafens mit Hilfe eines Kredits der UmweltBank. Was macht das Projekt so besonders? Ganz einfach: bei EEG-geförderten Anlagen wissen Betreiber und Bank schon vorher ziemlich genau, wie viel Ertrag die Anlage über die gesamte Laufzeit erwirtschaften wird, weil der Stromabnahmepreis fixiert ist. Bei einer rein privatwirtschaftlichen Anlage auf Basis eines Stromliefervertrages (genannt PPA, Power Purchase Agreement) sind die langfristigen Erträge ungewiss, weil die Preise immer wieder, zum Beispiel alle fünf Jahre, am Markt ausgehandelt werden. Es brauchte also ein spezielles Finanzierungskonzept, das die UmweltBank gemeinsam mit ihren Partnern entwickelt hat.

Grüne Energie statt Graustrom

Durch die freie Finanzierung des Projekts kommen Verbraucherinnen und Verbraucher in den Genuss „echter grüner Energie“, worauf Schlaak großen Wert legt. Während EEG-geförderter Solarstrom an der Börse nur als Graustrom gilt, selbst wenn er aus erneuerbaren Energien stammt, gibt es für nachhaltig erzeugten Strom wie aus dem Solarpark Barth 5 Grünstrom-Zertifikate. Das bedeutet für Industrieunternehmen, dass ihre Produktion durch diesen Strom sauberer wird und sie ihren Energieverbrauch ökologischer gestalten können.

Rechnerisch finanzierte die UmweltBank 2019 […] etwa jede siebte größere neu gebaute Photovoltaikanlage in Deutschland.

André Hückstädt

Leiter Energie und Infrastruktur, UmweltBank AG

PPA-Projekte auf Wachstumskurs

Die erfolgreiche Umsetzung der Freiflächenanlage in Barth zeigt, dass dieser Finanzierungsweg ein zukunftsträchtiges Geschäftsmodell ist. André Hückstädt, Leiter Energie und Infrastruktur bei der UmweltBank, ist stolz auf das neue Produkt und sieht die UmweltBank als Treiber der Energiewende: „Rechnerisch finanzierte die UmweltBank 2019 als einer der profiliertesten Finanzierer erneuerbarer Energien etwa jede siebte größere neu gebaute Photovoltaikanlage in Deutschland.“

Der Solarpark Barth 5 im Überblick

  • Solarpark auf Basis eines Power Purchase Agreements (PPA)
  • rein privatwirtschaftlich finanzierte Anlage
  • Gesamtleistung: 8,8 MWp
  • Kreditlaufzeit: 20 Jahre

Die vier Bausteine der solaren Energiewende

Der Solarpark Barth 5 in Mecklenburg-Vorpommern ist ein Beispiel für den dritten Baustein der UmweltBank für die solare Energiewende: Frei finanzieren, individuell ausbauen.

Wie die solare Engeriewende aussehen kann, erfahren Sie hier.